Einstieg ins TWIKE 5 – ganz leicht gemacht

Das Rahmenkonzept galt eigentlich als abgeschlossen und sollte mit dem Fahrerprobungsträger nur bestätigt werden. Ein zwischenzeitlich als reines Raummodell dienendes Holzskelett und die Testfahrten mit Interessenten im TWIKE 4 gaben uns jedoch eindeutige Hinweise auf eine zu überarbeitende Einstiegsergonomie. Das Seitenprofil war zu hoch, der Einstieg in das Modell gelang nicht immer mühelos. Eine erneute Untersuchung zeigte die Möglichkeiten der Verbesserung auf, aber auch die daraus folgenden Konsequenz: die Rahmenstruktur musste erneut angefasst werden.

Keinesfalls durfte eine neue Lösung dabei unsicherer oder schwerer werden. Die Konstrukteure der Mechanik, der Designer und der Lieferant der Exterieurbauteile mussten sich zusammensetzen, einen neuen Konstruktionsansatz ausarbeiten und auf Umsetzung prüfen. Und dies ist im Rückblick betrachtet perfekt gelungen.

Nicht nur ist der Einstieg für Menschen jeder Größe und jeden Alters so mühelos möglich wie in keinem anderen uns bekannten Fahrzeug. Es öffnet sich auch die zusammenhängende Haube ausschließlich im Drehvorgang nach oben und beansprucht daher zur Seite keinerlei Parkraum. Tendenziell schwere Bauteile konnten weiter nach unten wandern und begünstigen so eine niedrige Schwerpunktlage des gesamten Fahrzeuges. Außerdem konnte das Gewicht der Bauteile an sich weiter reduziert werden. Da sich der Großteil des Haubenkörpers in der oberen Hälfte des Fahrzeuges befindet, wird sich diese Gewichtsverringerung vorteilhaft bei allen erdenklichen Fahrmanövern auswirken.

Nicht zuletzt konnte mit der Überarbeitung die komplette Außenhaut optisch noch gefälliger gestaltet werden. Mit dem neuen Design gehen wir nun an die weitere Optimierung der Aerodynamik und der Integration der Sicherheitszonen. Wir freuen uns wie immer auf Euer Feedback!


Kommentare: 17
  1. Rodtraud Sauer | 28.04.2017

    Twike 5 haette ich mir schon des Einstiegs wegen frueher gewuenscht. ( bin inzwischen75 ) -und das neue Design ist toll.

    1. Antwort von TWIKE | 03.05.2017

      Hallo Rodtraud, besten Dank für Dein Kommentar:-). Wir sind uns sicher, dass wir auch den ein oder anderen TWIKE-Piloten in einem ähnlichen Lebensabschnitt haben:-). Let's TWIKE!

  2. Markus Saladin | 13.06.2017

    Wäre es möglich die gesamte Aussenhaut aus Solarzellen zu gestalten?

    1. Antwort von TWIKE | 14.06.2017

      Hallo Markus, Die gesamte Außenhaut lässt sich leider noch nicht aus Solarzellen gestalten. Aber wir prüfen die sinnvolle Integration an den möglichen Stellen. Let's TWIKE!

  3. Gerda | 11.07.2017

    So langsam wird's immer enger für ein Twike 5 am Markt, wenn ich mir eure Preisvorstellungen anschaue. Renault geht mit dem Zoe mächtig voran: 5-Sitzer/400km Reichweite. Opel steht in Deutschland in den Startlöchern mit dem Ampere: 500km Reichweite. Tesla kommt mit seinem Tesla 3: 340km Reichweite (aufgrund der Vorbestellungen zwar erst 2018/19, aber in Bauchreichweite. Volvo setzt sich das große Ziel 2019 nur noch elektrische Fahrzeuge anzubieten. eGO nimmt sich den Markt extrem günstiger E-Mobile vor: 16.000,- € (minus 4.000,- € Prämie)/130km Reichweite/2+2 Sitzer. Der Microlino aus der Schweiz soll Ende 2017 ebenfalls im Kleinfahrzeugbereich punkten: 2-Sitzer/120km Reichweite. Onyx arbeitet an seinem ultraleichten Hybrid-E-Mobil. ... Also da tut sich in den Nischen aber auch im Mainstream Gewaltiges. Als aufmerksame E-Mobil-Interessierte sieht man das natürlich gerne und man macht sich so seine Gedanken, wie man sein schwer verdientes Geld sinnvoll anlegen kann. Das Twike ist ohne Frage spannend, aber ab 25.000,- € aufwärts fangen die Fragezeichen an. Wo sind die Alleinstellungsmerkmal des Twikes gegenüber den anderen Fahrzeugen? Was rechtfertigt den höheren Preis? Wann wird es endlich soweit sein? Einen Zoe kann ich im Nachbarort warten lassen, für die Wartung eines Twikes muss ich wie weit fahren? Wartungskosten gegenüber den anderen Marktteilnehmern? ... Ich weiß, euer Team ist sehr, sehr bemüht, aber genau deswegen möchte ich auch mal diesen konstruktiv kritischen Text einstellen.
    Ein mögliches Alleinstellungsmerkmal (was für mich durchaus interessant wäre) fällt mir übrigens gerade ein: Mit einem Twike werde ich nicht dauerüberwacht, oder? Bei allen anderen (Mainstream-) Fahrzeugen speichern die Hersteller alle Daten, die sie in die Finger bekommen können. Die wissen also genau, wann ihre FahrerInnen wo und wie lange waren. Solche (BigBrother-) Profile finde ich schon etwas erschreckend, besonders wenn man bedenkt, dass sie zukünftig über BigData z.B. mit den Smartphone-Daten verknüpft werden können. Ottonormalverbraucher haben da im Moment noch null Ahnung (;Ich habe nichts zu verbergen!), aber als InformatikerIn weiß man, was da heute schon möglich ist. Also, wie siehts aus? Fährt man mit dem Twike später mal unüberwacht?
    In diesem Sinne drücke ich erstmal beide Daumen, dass ich bald mal mehr über das neue Twike lesen kann, als immer nur irgendwelche Berichte über nette Aktivitäten mit den alten Twikes. (Bitte verzeiht meine Ungeduld.)
    Einstweilen herzlichen Dank für euer Bemühen
    Gerda

    1. Antwort von TWIKE | 12.07.2017

      Hallo Gerda,
      besten Dank für Deine Nachricht. Wir hoffen Dich nun etwas beruhigen zu können. Zu allererst darf beim TWIKE nicht vergessen werden, dass es ein Kleinserienfahrzeug ist, dass bereits über 20 Jahre auf dem Markt existiert und somit reich an Erfahrungen ist. Ein TWIKE soll und darf nicht mit einem Auto verglichen werden. Es bleibt ein dreirädriges, sehr effizientes Leichtelektrofahrzeug mit 2 Sitzplätzen mit Schwerpunkt auf Fitness und Gesundheit. Somit ist bereits ein Alleinstellungsmerkmal, dass mit jedem Kilometer twiken seinem eigenen Wohlbefinden etwas Gutes getan wird. Im Bereich Effizienz, 4-7kW/h auf 100km ist es ebenfalls unschlagbar und einzigartig ist die Möglichkeit auch an einer normalen Haushaltssteckdose bereits 60km/h aufladen zu können. Die Vollkaskoversicherung mit ca. 250Euro/Jahr ist ebenfalls nicht vergleichbar mit anderen gängigen Fahrzeugen auf dem Markt.
      Den hohen Preis rechtfertigt erst mal die Kleinserienherstellung in Deutschland. Das TWIKE 5 wird ebenfalls wie das TWIKE 3 zeitlos bleiben und stellt damit vom ersten Tag ein Sammlerstück dar. Gut erhaltene TWIKEs können auch als Gebrauchtfahrzeug noch mit einem höheren Preis verkauft werden als herkömmliche Fahrzeuge. Das TWIKE beinhaltest sehr hochqualitative Batterien. Die ersten Lithium Batterien wurden bereits 2006 eingesetzt und fahren immer noch.
      Wann kommt das TWIKE 5? Der anvisierte Produktionsstart liegt mittlerweile bei Anfang 2018. Hierfür muss zuvor die 2 Mio. Euro Marke an Anzahlungen als auch die 200 Reservierungen erreicht werden. Die größere Herausforderung aktuell ist die 200 Reservierer für das erste Produktionsjahr zusammen zu bekommen. Hier haben wir jedoch keine Bedenken diese nach Fertigstellung unseres Fahrerprobungsträgers zu erhalten. Bisher ist noch jeder TWIKE 4 Testpilot mit Staunen von der Testfahrt zurückgekommen, beim Fahrerprobungsträger dürfte sich dieses Gefühl nochmals steigern.
      Bewusst wurde bei der Konstruktion des TWIKE 5 auf die vereinfachte Wartung Wert gelegt. Anders als beim TWIKE 3 dürfen auch eingewiesene markenfreie Werkstätten an das TWIKE 5 ran. Wir sehen den Wartungsbedarf durch einen Servicepartner weitestgehend reduziert auf Sichtkontrollen und Reifenwechsel.
      Die Wartungskosten gegenüber den anderen Marktteilnehmern wissen wir nicht (weil wir deren Rechnungen nicht kennen), aber wir planen den Aufwand gering zu halten (2-3h je 20Tkm).
      Unüberwachtes Fahren finden wir gut und entspricht auch unserer Denke den Kunden frei und unüberwacht fahren zu lassen.
      Gerda, wir haben sehr viel mehr Info in unserer aktuellen FAQ welche Sie gerne bei uns via mail anfordern können. Noch mehr Informationen geben wir gerne vor Ort während einer Testfahrt mit dem TWIKE 4.
      Wir hoffen Ihre Vorfreude auf das TWIKE 5 geweckt zu haben. Let's TWIKE!

  4. Gerda | 12.07.2017

    Herzlichen Dank für die schnelle Info. Das hört sich ja recht interessant an. Damit ist das Twike auf meiner Aufmerksamkeitstreppe gleich wieder ein paar Stufen aufgestiegen. Und in der Tat, eine Probefahrt steht auch bei mir immer noch an. Sobald also der Fahrerprobungsträger fertig ist, werde ich mal schauen, ob mich mein Bekannter zu einer Testfahrt begleiten kann (er schaut auch hin und wieder, was das Twike so macht). Letztendlich wird der Preis entscheidend sein. Sobald das Twike 2018 verfügbar sein wird, wird es sich preislich immer mit all den Fahrzeugen am Markt vergleichen lassen müssen. Für das eine oder andere Alleinstellungsmerkmal wird man bestimmt bereit sein, ein paar Tausender drauf zu legen, aber hier sind bei vielen wohl schnell Grenzen erreicht. Bei vielen wird das Twike vermutlich auch eher ein zweites Fahrzeug sein, was auch Einfluss auf die Bereitschaft haben wird, dafür viel Geld auszugeben. Andererseits sehe ich in meinem Umfeld zarte Pflänzchen hinsichtlich privatem Carsharing aufkommen, was den Trend zum Zweitauto abbremsen oder stoppen könnte, wenn gleichzeitig auch die Energiewende engagierter voran kommen würde. Aber schaun wir mal. Ich bleibe mit Spannung am Ball und mein bisheriges Fahrzeug wird mich sicherlich noch einige Zeit begleiten, so dass ich mit Vorfreude auf das Jahr 2018 schauen kann :-) Euch weiterhin viel Erfolg und ein gutes Händchen.

  5. Rainer Partikel | 22.07.2017

    Es genügt eben nicht in eine herkömmlichen PKW Batterien und einen Elektromotor einzubauen. Elektrische Mobilität muß gelernt werden. Und das Lernen beginnt mit dem Start eines Projektes wie das des Twike`s. Die logische Folge des Twike 3 ist das Twike 5. Nur wer sich seiner Wurzeln bewusst ist und eben nicht kopiert, der befindet sich auf dem richtigen Weg. Ich erkenne in dem Twike eine Identität seiner selbst. Nur wer den Weg selbst beschreitet zeigt auch Authentizität in seinem Tun. Das Ergebniss ist dann das Twike 5.

    1. Antwort von TWIKE | 24.07.2017

      Lieber Rainer, wir haben uns sehr über Deine TWIKE 5 Anzahlung gefreut. Die passenden Worte zur Begründung Deiner Bestellung hast Du nun auch öffentlich preisgegeben. Besten Dank für Dein bereits jahrelanges TWIKE 3 Fahren und wir hoffen Dich bereits in Bälde in einem gelben TWIKE 5 durch Frankfurt fahrend zu sehen. Let's TWIKE 5!

  6. Jürgen Rohner | 24.07.2017

    1.TECHNIK. 1.1Einstieg; Soweit die von Ihnen beschriebenen Vorteile. Nun die Frage: Es regnet schon mal. Wird der Sitz dann nass? Oder ich hole jemand ab, er steigt ein, bin ich dann nass? Können Sie mal nachdenken, ob unter Beibehalt Ihrer Lösung dieser nicht eine weitere Funktion zugefügt werden kann, bei Regen je eine Hälfte seitlich nach oben schwingend zu öffnen.? Das würde allerdings mittig eine Teilung bedeuten.
    1.2 : Winter. Schnee. Fahrspuren. Die Bilder lassen nicht genug Bodenfreiheit erkennen.
    2. Platz: Kann der Hund mit? Gelegentlich muss ich mit 2 Katzenkörben zum Tierarzt . Haben sie im Tageslicht Platz ?
    3.Geld: Ist es ein Auto? (m.E. gibt es in England dreirädrige Autos. ) dann gäbe es die aktuelle oder folgende staatliche Prämien?… oder gibt es die heute schon?
    4.Lob: ich finde die Idee und Ihren Lösungsansatz faszinierend. Sie sind auf einem guten Weg zur Lösung eines gesellschaftlichen Problems beizutragen. Ich freue mich auf weitere Information.

    1. Antwort von TWIKE | 25.07.2017

      Hallo Jürgen,
      wir freuen uns für Dein Interesse an unserem Fahrzeug.
      Zu 1. Technik: Ja, der Sitz kann nass werden bei Öffnen der Haube bei Regen. Da man das vermeiden möchte, wird man die Haube nur kurz öffnen und schnell einsteigen. Die Öffnung je nur einer Seite mit 2 Haubenhälften haben wir abgewogen, sie würde jedoch aufgrund nur einseitiger Abstützung ungleich schwerer als die einteilige Lösung werden. Das TWIKE 5 erhält aber einen Kofferaumzugang. Somit muss das TWIKE nicht mehr während dem Einräumen der Einkäufe offen stehen. Kurzum, das TWIKE ist kein Auto, sondern liegt zwischen Motorrad und Auto. Das Ziel beim TWIKE 5 war auch weiterhin unter 500kg zu bleiben.
      Zu 2. Platz: Der Hund kann selbstverständlich mit. Es passen 2 mittelgroße Hunde in den Kofferraum. Und 2 Katzenkörbchen werden ebenso Platz finden.
      Zu 3. Das TWIKE ist kein Auto (Klasse M), sondern ein effizientes Leichtelektrofahrzeug (Klasse L) ohne Lobby:-(. Kurzum, effiziente E-Fahrzeuge werden in Deutschland noch nicht gefördert (anders in Österreich und Frankreich).
      Zu 4. Das TWIKE gibt es schon seit über 20 Jahren. Effiziente Leichtfahrzeuge scheinen noch nicht von der Gesellschaft erwünscht zu sein. Der Trend geht weiterhin zu Vielsitzern, welche immer größer und noch schwerer werden. Ja, wir sehen es auch als Lösung an. Es müsste aber noch mehr Aufklärung über das eigentliche Problem geben, sonst werden Leichtfahrzeuge erst überhaupt nicht als Lösung erkannt bzw. nicht gewollt. Besten Dank für Ihr Lob, wir freuen uns immer wieder über Gedankengänge, welche unseren entsprechen. Let's TWIKE!

  7. Jürgen Rohner | 26.07.2017

    Hund und Katzen sind also kein Problem. Ein großes PLUS. Dass das TWIKE kein Auto ist , stört mich nur wg. der 4000,-€ Prämie.
    Aber ein nasser Sitz ist nicht nur lästig. Er könnte Folgen haben. Ist eine weiter Idee erlaubt? Wie wäre es ,die Haube nicht nach vorne schwingen zu lassen sonden nach hinten? Man könnte bei Regen den Öffnungswinkel kleiner halten und so die Sitze und damit seine Gesundheit schützen. Bei passendem Wetter kann man dann immer noch ohne sich zu bücken einsteigen.
    Ich finde Idee und Konzept gut und erwarte gespannt das Ergebnis.

    1. Antwort von TWIKE | 01.08.2017

      Hallo Jürgen, ja, die Vorstellung an einen durchtränkten Sitz kann einen schon die Vorfreude verderben ;-).
      Aber .. der Sitz und seine Oberfläche ist derart gestaltet dass er Regentropfen abkann. Der Regen wird kein wirkliches Problem für den Sitz oder seine Nutzer darstellen. Die Haube nach hinten schwingen zu lassen könnte auch interessant sein. Dies schließen wir jedoch aus Sicherheitsgründen aus (die Haube soll z.B. bei versehentlicher Öffnung während der Fahrt nicht versehentlich Winddruck bekommen welche die Haube eventuell noch weiter aufdrängt).
      Den Öffnungswinkel klein zu halten bei Starkregen ist eine gute Anregung. Das sollte auch funktionieren und wird eigentlich beim TWIKE 3 heute so schon praktiziert (wenig und schnell öffnen und schließen). Bei wirklichem Starkregen kann man auch schon zeitgleich einen großen Regenschirm öffnen, unter diesem aussteigen und die Haube wieder schließen. Bei normal seitlich öffnenden Türen von Autos kann man dies ja auch so praktizieren. Kurzum, der große Vorteil beim TWIKE 5 liegt darin, dass der Kofferaum von hinten zugänglich ist. Die Haube muss also nur noch für das Aus-und Einsteigen geöffnet werden. Let's TWIKE!

      Aber Danke für die guten Anregungen!

  8. Graumann Siegfried | 02.08.2017

    Am 27.Juli wurde ein Fahrzeug von Sonomotors für 16000€+4000€ Batterie vorgestellt. Gibt es nicht auch die Möglichkeit das Twike5 in Auftrag zu geben um damit günstiger zu werden?

    1. Antwort von TWIKE | 03.08.2017

      Hallo Siegfried,
      einen Auftrag an einen externen Fertiger macht ein Fahrzeug nicht zwangsläufig günstiger. Der sich hoffentlich einstellende Vorteil ergibt sich bei Sono aus der anvisierten Großserie. Wir wünschen da Sono das allerbeste, gehen aber selbst den Weg des weniger riskanten Wachstums aus der Manufaktur in eine langsam aber stetig steigende Stückzahl. Vorerst peilen wir mit dem TWIKE 5 eine 500er Serie an. Fahrzeuge aus einer limitierten und wertigen Serie werden nach unserer Erfahrung langfristig auch wertstabiler sein. Let's TWIKE!

  9. Thomas v. Keller | 16.11.2017

    Wird denn wie beim Twike 3 die Frontscheibe nun mit nach oben schwenken, und dabei doch wieder viel Gewicht bewegt werden? Wird man das Dach abbauen und offen fahren können? Wie funktionieren die Fenster, bzw. kann man die bequem während der Fahr öffnen und schließen? - Vielen Dank.

    1. Antwort von TWIKE | 17.11.2017

      Hallo Thomas, schön zu sehen, dass Du Dich so in das TWIKE 5 vertiefst. Gute Fragen! Tatsächlich bleibt die Frontscheibe beim TWIKE 5 in ihrer Position. Nur die für den Einstieg relevanten Flächen öffnen sich in einer Drehbewegung nach vorne oben. Diese Haube wird zwar auch großflächig, aber relativ leicht sein. Ja, auch beim TWIKE 5 wird Cabriofahren erneut möglich sein. Die gesamte Haube ist sogar demontiertbar, wobei sich dies nur in längeren Sommerperioden (z.B. südlicheren Regionen) rentieren wird. Man kann jedoch auf Teile der Haube öffnen, bzw. temporär entfernen (z.B. Stoffdach, z.B. Seitenfenster). Die Seitenfenster wird man bequem auch während der Fahrt nach Bedarf öffnen oder schließen können. Der Mechanismus selbst wird abschließend bestimmt mit Detaillierung der Haubeninnenfläche. Hört sich gut an, oder? Let's TWIKE!

Schreiben Sie einen Kommentar:

* PFLICHTFELD

Probefahrt

Probefahrt
Ja, ich will das TWIKE 3 Testen!

Bitte nehmen Sie Kontakt auf und wir vereinbaren einen Termin mit Ihnen.

* PFLICHTFELD

TWIKE 5 finanzielle Beschleunigung

TWIKE 5 finanzielle Beschleunigung
JA, ICH WILL DAS TWIKE 5 BESCHLEUNIGEN!

Bitte nehmen Sie Kontakt zu mir auf.

* PFLICHTFELD